Es ist nicht egal, wie und wo wir geboren werden.
Es ist nicht egal, wie und wo wir geboren werden.

Wochenbett

Jede entbundene Frau hat einen Anspruch auf Hebammenhilfe, diese bekommt Sie bis zwölf Wochen nach der Geburt. Ihre Hebamme besucht Sie anfangs täglich und dann, in immer größer werdenden Abständen, Zuhause. Auch nach den zwölf Wochen, kann Ihre Hebamme Sie bei Stillschwierigkeiten oder bei der Einführung der Beikost beraten.
In den ersten zwölf Wochen werden folgende Punkte bei Neugeborenen...:

    -Hilfe beim Stillen bzw. bei der Ernährung des Kindes

    -Abheilung des Nabels

    -Gewichtskontrollen

    - Hautkolorit um Auffälligkeiten frühzeitig zu erkennen

    -motorische und kognitive Entwicklung

 

 

..und bei der Mutter verfolgt und beobachtet:

    -Rückbildung der Organe

    -Stillen

    -Ernährung 

    -Wundheilungskontrollen

    -Anleiten zur Wochenbettgymnastik

 

 

Eine weitere Leistung die ich anbiete, ist das sogenannte K-Taping. Mit dem K-Taping können folgende Beschwerden behandelt werden:

    -Uterusdruck nach Unten

    -verzögerte Rückbildung der Organe

    -Milchstau

    -Rücken- und Nackenbeschwerden

 und vieles mehr...

Sie haben das Recht darauf, bis zur 12. Woche nach der Geburt von einer Hebamme betreut zu werden. Insgesamt 16 Besuche nach dem 10. Tag nach der Geburt, kann Ihre Hebamme Sie betreuuen. Alle Kosten werden von der Krankenkasse übernommen. Ausgeschlossen dabei, ist das Tapen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nora Röhrich